Turbulente Zeiten führen zu attraktiven Anlagemöglichkeiten

goetzpartners über Lokalisierung in Russland und Investitionen in Deutschland

goetzpartners fördert regelmäßig die bilateralen Beziehungen zwischen Russland und deutschsprachigen Führungskräften und Unternehmen. In diesem Zusammenhang wurden bei dem in Moskau abgehaltenen Meeting des Wirtschaftsclubs Russland (WCR e.V.) Wege der Lokalisierung und die damit verbundenen Investitionsmöglichkeiten erörtert. Dabei stellte Emil Zakirov, Associate bei goetzpartners, den Geschäftsführern und Generaldirektoren der russischen und deutschen Unternehmen den wirtschaftlichen Hintergrund, eine Definition der Lokalisierung und der zugehörigen Strategiepläne für M&A und Joint Ventures sowie die Investitionsbedingungen in den russischen Sonderwirtschaftszonen vor.

„Mehr als 70 internationale Gäste nahmen an der gemeinschaftlichen Veranstaltung des WCR e.V. und von goetzpartners Russia zum Thema Lokalisierung in Moskau teil – ein großartiges Meeting in turbulenten Zeiten, mit kompetenten Informationen und zahlreichen neuen persönlichen Kontakten zwischen Geschäftsleuten aus Deutschland und Russland. Wir sind von unseren Experten bei goetzpartners sehr inspiriert und werden das Unternehmen bei unseren Geschäftsfreunden weiterempfehlen“, so Dr. Karin von Bismarck, Vorstandsvorsitzende des WCR e.V.

Russland und Deutschland unterhalten generell starke wirtschaftliche Beziehungen. Der Handel mit Deutschland rangiert nach den Niederlanden und China an dritter Stelle. Die Direktinvestitionen russischer Unternehmen in Deutschland sind in den vergangenen zehn Jahren um das Fünffache gestiegen – von 567 Mio. Euro auf 2,9 Mrd. Euro. Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass 25% aller russischen Investitionen in Deutschland auf Bayern entfallen. Andererseits haben jedoch auch mehr als 10.000 deutsche Unternehmen in der letzten Dekade in Russland investiert (Quelle:  Föderale Zollbehörde Russlands, MARKUS Datenbank).

„Die Veranstaltung zeigt, dass die Investoren in Deutschland den russischen Markt aufgrund der derzeit günstigen russischen Anlageobjekte trotz der turbulenten Situation noch genauer beobachten. Die Teilnahme an der Konferenz hat definitiv zu einer Festigung der Position von goetzpartners auf dem russischen Markt geführt und unseren Bekanntheitsgrad unter den in Russland vertretenen europäischen Unternehmen gesteigert”, erläutert Emil Zakirov, Associate bei goetzpartners.

Infolge der politischen Ungleichgewichte und der Sanktionsmaßnahmen hat die russische Wirtschaft zunehmende Herausforderungen zu bewältigen. Der Verfall der Ölpreise wirkt sich negativ auf die Wirtschaft und den Staatshaushalt aus. Die Landeswährung steht unter wachsendem Druck: seit Anfang 2014 hat der Rubel gegenüber dem US-Dollar mehr als 50% an Wert verloren. Die Kapitalmärkte sind für den Rubel und für etwaige Fremdwährungsfinanzierungen nahezu gesperrt. Importe aus der EU und anderen Ländern sind zurückgegangen.

Trotz der aktuellen Volatilität und der Unsicherheit auf dem Markt kann Russland als immer noch größter Absatzmarkt in Europa gute Einstiegs- und Akquisitionsmöglichkeiten für Anlageobjekte mit deutlichen Ermäßigungen bieten. Für starke ausländische – und insbesondere deutsche – Investoren stellt die Lokalisierung in Russland als Aufbau einer lokalen Produktionsstätte eine Chance zur Erhöhung ihres Marktanteils und zur weiteren Festigung ihrer Position in Russland dar.

Über Wirtschaftsclub Russland
Der Wirtschaftsclub Russland (WCR e.V.) ist ein Wirtschaftsclub mit dem Ziel, die Kommunikation zu verbessern und eine Plattform für Treffen für deutsche Geschäftsführer mit Sitz in Russland bereitzustellen. goetzpartners trat dem Club Anfang 2015 bei. Weitere Informationen finden Sie HIER