goetzpartners veröffentlicht Studie zum Thema "Multiscreen"

TIME

Schon lange öffnen nicht mehr nur TV-Geräte den Weg in die verheißungsvolle neue Fernsehwelt. Smarte Endgeräte wie Laptops, Smartphones, Smart-TVs und auch Spielekonsolen haben in den letzten Jahren die Möglichkeiten, fernzusehen, revolutioniert. Eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung goetzpartners beleuchtet die rasante Entwicklung in ihrem kompletten Ausmaß. Zentral dabei: Das Fernsehen in den deutschen Wohnzimmern wandelt sich mehr und mehr zu einem Multiscreen-Erlebnis.

Der Konsument greift immer häufiger mit jedem ihm zur Verfügung stehenden internetfähigen Device auf TV-und Video-Inhalte zu und bewegt sich dabei nahtlos zwischen seinen Bildschirmen. Doch dies ist nicht die einzige Veränderung des Konsumentenverhaltens: Auch der Trend zu Pay-TV-Angeboten in Deutschland und die Mobile Video-Nutzung nehmen deutlich zu.

Marktteilnehmer stellt dieser Wandel vor großen Herausforderungen: Wie müssen Inhalteanbieter, Plattformbetreiber, Endgerätehersteller und Infrastrukturanbieter reagieren, um die aktuellen Trends nicht zu verschlafen? 

Die Multiscreen-Studie von goetzpartners stellt sich dieser Frage und zeigt Wege auf, optimal auf die veränderten Bedingungen zu reagieren.

Die Studie finden Sie in unserem Publikationsbereich