goetzpartners berät exklusiv Halder in der Mehrheitsveräußerung seiner Anteile an der ACTech, dem führenden Spezialist für Rapid Prototyping bei Gussteilen

Deal Announcement

Corporate Finance Automotive

Halder hatte ACTech 2007 von den Kapitalgebern übernommen, die das Unternehmen seit Gründung im Jahr 1995 finanziert hatten. Die Beteiligung des Managements lag bei 20%. ACTech ist Marktführer unter den Dienstleistern für die schnelle Herstellung von Gussteilprototypen. Abnehmer sind entwicklungsintensive Industrien wie der Automobilbau. In den letzten Jahren wurde die Marktpräsenz über Westeuropa und die USA hinaus nach Indien ausgedehnt.

ACTech stellt Gussformen für Prototypen durch High-Tech-Verfahren wie Laser-Sintern her. Diese Technologien reduzieren den Zeitaufwand für die Formherstellung gegenüber dem konventionellen Modellbau um bis zu 80%. Ergebnis der hohen Fertigungstiefe aus innovativem Formenbau, eigener Gießerei und mechanischer Endbearbeitung ist ein umfassendes Dienstleistungsangebot, das Entwicklungsprozesse der Kunden beschleunigt: ACTech stellt den F&E-Abteilungen der Industrie kurzfristig einbaufertige und testbereite Prototypen aus dem Material der späteren Serienproduktion als Einzelstücke oder Kleinserien zur Verfügung.

Seit Ende der Wirtschaftskrise forciert die Automobilindustrie ihre F&E Aktivitäten bei Turboaufladung, Hybrid- und Elektroantrieben, wodurch sich ebenfalls das Geschäftsvolumen von ACTech erholt hat: Bei einem Auftragseingang, der 20% über der Planung lag, wurde 2011 ein Umsatz von 33 (22,5) Mio. € erzielt. Die Zahl der Mitarbeiter nahm auf 373 (313) zu.

Die Parteien haben Stillschweigen über den Verkaufspreis vereinbart