Die indirekten Einkaufskosten im Blick

goetzpartners stellt auf dem BME Symposium ab 13. November Ergebnisse einer Benchmarking Studie vor

Supply Chain Management

Während sich die Einsparungen auf Stückkosten für Einkaufsabteilungen zu einer Routine-Aufgabe entwickeln, steigt die Bedeutung der Bedarfssteuerung zunehmend. Wie Unternehmen indirekte Kosten einsparen können, bildet daher einen Schwerpunkt von goetzpartners auf dem 48. Symposium für Einkauf und Logistik vom 13. bis 15. November 2013. Die Supply Chain Management Spezialisten zeigen auf der Veranstaltung des Bundesverbandes Materialwirtschaft Einkauf und Logistik e.V. – kurz BME – auf, wie Einkaufsabteilungen über die drei Dimensionen „Einsparungen auf Stückkosten“, „Effizienz von Prozessen und Strukturen“ sowie „Steuerung des gesamten Volumens“ Kosten senken und die erzielten Einsparungen im Budgetprozess verankern können. 

Die goetzpartners Studie Indirect Procurement Benchmarking Study basiert auf einem Benchmarking multinationaler Konzerne aus verschiedensten Branchen. goetzpartners beleuchtet darin die Aspekte: „strategische Ausrichtung und Initiativen“, „Budgetierung und Controlling“ sowie „Organisation und Prozesse“. Bei unserem nächsten Indirect Procurement Management Circle (IPMC) werden diese Aspekte gemeinsam mit allen Teilnehmern erneut beleuchtet und in Tiefenbefragungen weiter ausgebaut werden.

Die SCM Berater von goetzpartners werden auch Einblick in ihre anderen Studienerkenntnisse geben und gerne mit Ihnen über Einkaufs- und Logistikstrategien diskutieren, welche die Wettbewerbsfähigkeit erfolgreich steigern. Besuchen Sie goetzpartners an Stand E03 (Lobby) und erfahren Sie mehr über unsere Supply Chain Lösungen. Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen zur Messe erhalten Sie hier.