All things connected: Warum Unternehmen auf IIoT setzen sollten

Zweites goetzpartners Digital Executives Event zu Industrial Internet of Things

PRESSEMITTEILUNG

München, 18. September 2018 – Mit der Veranstaltung „DEX #2 – Your Road to IIoT“ setzte das Beratungsunternehmen goetzpartners seine Eventreihe um die künftigen Herausforderungen und zentralen Erfolgsfaktoren in einer digitalisierten Welt fort. Im Fokus stand dabei die Anwendung des Internets der Dinge im industriellen Umfeld und welche Strategien Unternehmen nutzen können, um ihr IIoT-Potenzial voll auszuschöpfen. In Expertenvorträgen und Experience Sessions wurde das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet und konkrete Anwendungsfelder aufgezeigt.

„Das Industrial Internet of Things macht die Produktion effizienter, kostengünstiger und ist daher ein großer Wachstumsmarkt. Industrieunternehmen sollten jetzt klar definieren, wie sie IIoT in Zukunft für sich nutzen wollen. Häufig können so Geschäftsmodelle und zentrale Wertschöpfungsprozesse neu konzipiert werden.“, so Wolfram Römhild, Managing Director bei goetzpartners.

Die Einschätzung der Experten
Einen Einblick, wie traditionelle Industrieunternehmen die IIoT-Transformation ihrer Geschäftsstrategie und ihres technischen Ökosystems bewältigen können, erhielten die Teilnehmer der DEX #2 von Dennis Janitza, Vice President Product Development 4.0 bei Norican Digital, der in seinem Vortrag festhielt: „Wenn Firmen die bereits existierenden Infrastrukturen auf dem IIoT-Markt  in Verbindung mit flexiblen Schnittstellen und marktspezifischem Prozesswissen nutzen, kann aus den gewonnenen Daten sehr schnell und effizient ein zusätzlicher Kundennutzen generiert werden.“ Realtime Sensor-Datenmanagement als Grundlage für die Industrie 4.0 griff Christian Lutz, Gründer und CEO von Crate.io auf: „Die Sammlung und Bereitstellung von Sensordaten in Echtzeit bildet die Grundlage für Unternehmen, eine Vielzahl an Anwendungen zu entwickeln und Nutzen aus den Daten zu gewinnen.“ Chris Boos, Gründer und CEO von Arago betrachtete die technische Perspektive von IIoT in engem Zusammenhang mit der Anwendung von Künstlicher Intelligenz: „KI ist das ausführende Organ der IIoT-Transformation, da ihr Einsatz über das reine Erkennen von Datenmustern weit hinausgeht. Erst wenn Daten automatisch verarbeitet und in Aktionen verwandelt werden, können wir den vollen Wert einer vernetzen Welt auch in wirtschaftlichen Gewinn für Unternehmen umsetzen.“ Dem Thema Mehrwert aus Kundensicht widmete sich Thomas Göcke, Head of Marketing & CRM von Koenig & Bauer Sheetfed: „Auf Basis gesammelter IIoT-Daten kann nicht nur die Leistung von Maschinen gesteigert werden. Es entstehen für B2B-Unternehmen auch völlig neue Möglichkeiten, proaktive Kundenservices anzubieten und damit die Kundenzufriedenheit signifikant zu erhöhen, aber auch eine Differenzierung zum Wettbewerb zu erreichen.“ Götz von Steynitz, Partner bei goetzpartners, fasste zusammen: „IIoT definiert nicht nur Produktionsprozesse, sondern auch das Verständnis von Produkten neu. Unternehmen können so Kundenbedürfnisse wesentlich besser erfüllen und ihren kompletten Leistungsprozess effizienter und flexibler gestalten.“

Die Experience Sessions
Ergänzt wurden die Vorträge der Experten durch vier Experience Sessions, in denen die Veranstaltungsteilnehmer IIoT-Anwendungen („Use Cases“) in der Praxis erleben konnten. Hierzu zählte die Augmented Reality App von Augmentaio, mit der unter anderem Wartungsszenarien anhand einer animierten Maschine dargestellt werden können. Aconno zeigte, wie mit Sensormodulen und maßgeschneiderter smarter Hardware der Einstieg in die IIoT-Welt gelingt, während Selfbits durch seinen Clouddienst mobile Anwendungen auch für Unternehmen ohne komplexe Serverinfrastruktur nutzbar macht. Relayr präsentierte seine Plattform, mit der alte und neue Versionen von Hardware und Software verbunden und Daten aus Maschinen analysiert werden können, um beispielsweise einem Ausfall durch entsprechende Wartung vorzubeugen.

Die DEX Events
DEX steht für Digital EXecutives. Die gleichnamige Eventserie versteht sich als Plattform für alle „Digital Warriors“, die ihre Unternehmen durch ein von disruptiven Veränderungen geprägtes Geschäftsumfeld führen. Renommierte Referenten aus der Wissenschaft, der Start-Up Branche sowie etablierter Industrieunternehmen treten zu den Kernthemen der Digitalisierung in Austausch und diskutieren, welche Strategien und Geschäftsmodelle zu nachhaltigem Erfolg führen. Damit leisten die DEX Events einen Beitrag zu einem industrieübergreifenden Dialog über Best Practices und kommende Trends und bieten Managern wertvolle Einblicke, wenn es darum geht, eine Zukunftsvision für das eigene Geschäft zu entwickeln. DEX #1   DEX #2

 

Über goetzpartners: Beratung für Strategie, M&A und Transformation

goetzpartners wurde im Jahr 1991 gegründet und steht für die unabhängige Beratung entlang der Kernfragen unternehmerischen Handelns: Strategie, M&A und Transformation. Als verlässlicher Partner mit einer umfassenden Erfolgsbilanz und einem weitreichenden Netzwerk sind wir ideal aufgestellt, um Unternehmen auf der ganzen Welt zu helfen, ihre Herausforderungen bei der digitalen Transformation zu bewältigen. Mit mehr als 350 Beratern in 14 Büros und 11 Ländern beraten wir Entscheidungsträger und Führungskräfte in allen Schlüsselindustrien.

goetzpartners hat seinen Hauptsitz in Deutschland und gehört zu den 10 umsatzstärksten deutschen Beratungsunternehmen (Lünendonk®). Dank unseres umfangreichen Know-hows in grenzüberschreitenden Mergers und Acquisitions sowie Management Consulting vertrauen unsere Kunden darauf, dass wir ihnen mit tiefgehenden Einblicken, Transaktionsexpertise und Wertschöpfung zur Seite stehen. Für unsere Beratungsleistung wurden wir im Wettbewerb der WirtschaftsWoche viermal in Folge mit dem Siegel „Best of Consulting“ ausgezeichnet.

Pressekontakt

Anni Altkofer, Consultant
Text100 GmbH
Nymphenburger Straße 168
80634 München
T + 49 – 89 – 99 83 70 – 45
M + 49 – 176 – 19 83 70 45
E-Mail: Email

 

Ines Bieger, Director Marketing & PR
goetzpartners
Prinzregentenstraße 56
80538 München
T + 49 – 89 – 29 07 25 – 337
M + 49 – 151 – 17 14 11 04
E-Mail: Email